https://www.wachauerolive.at


Wachauer Oliven 
&
 Marillen aus Oberarnsdorf
&
mehr

Die steilen Hänge mit den Trockensteinmauerterrassen sind typisch für die Wachau und auch für die Anbauweise von Weintrauben in der Wachau. Diese Technologie, die seit der Antike genutzt wird, kommt auch den Oliven zu Gute.

Die naturbelassene Umgebung mit ihren Blumenwiesen, Trockenrasenflächen und dem nahen Mischwald tut das ihre dazu, den Wachauer Oliven ein ganz besonderes Aroma zu verleihen. Die heilkräftigen Blätter der Olivenbäume werden für den seltenen und besonders wirksamen Olivenblättertee genutzt. 

DER OLIVENBAUER IHRES VERTRAUENS

Viel Enthusiasmus, handwerkliches Können und die Liebe zur Wachau prägen die Arbeit der Familie Zizala. Gemeinsam mit Eltern, Geschwistern und Schwagern arbeiten sie im Marillengarten, im Weinberg und seit Neuestem in den Olivenhainen.

Das milde Klima der Wachau, die vielen Sonnenstunden und die milden Winter begünstigen das Wachstum und die Reifung nicht nur der köstlichen Weintrauben und Marillen, sondern auch der Oliven. Eine Sorte, die normalerweise in den Bergen Spaniens und Portugals wächst, fühlt sich auch in der Wachau wohl. Seit 2020 reifen die ersten Früchte auf den sonnenbeschienenen und von der in den Trockensteinmauern gespeicherten Wärme umhegten Terrassen in Oberarnsdorf.

Vollkommen naturbelassen, nur durch die liebevolle Pflege von Philipp verwöhnt blühen die Olivenbäume im Frühling und reifen die Olive im Herbst. Im Spätherbst färben die grünen Oliven und erreichen ihre reife violett-schwarze Farbe. Die Ernte wird von Familie Bräuer - www.olivenhof.at verarbeitet. 

https://www.wachauerolive.at